Science Fiction

Stories

 

zurück

 


 

 

Show-Time

von

Karl-Heinz R. Friedhoff

 

 

..... nach einem großen Feuerwerk schleuste der unbekannte Walzenraumer mehrere kleine, schnittig wirkende Beiboote aus aus.

Die Fluggeräte sammelten sich zunächst und flogen anschließend in faszinierenden Manövern Figuren und Formationen, wobei sie farbige Leuchtsätze zündeten, welche glitzernde Kometenschweife entstehen ließen. Es war ein grandioses Schauspiel. Blaue, gelbe, grüne, rote, violette und silberne Lichtfinger durchkreuzten die samtene Schwärze des Weltraums, und ohne Unterlaß entstanden immer neue Farbkaskaden.

 

Raumkapitän Olsen brummte anerkennend.

Das war ohne Zweifel eine sehr gute Weltraum-Show, die da von den Fremden vorgeführt wurde.

Er hatte eigentlich mit einem Angriff gerechnet, als das Raumschiff der Außerirdischen plötzlich vor seinem Frachter aufgetaucht war. Aber seine Befürchtungen waren grundlos gewesen, denn die Fremden, welche sich als "Dharins" bezeichneten, hatten ihm und seiner Crew die Vorführung ihrer Weltraumshow angeboten. Sie hatten erklärt, dass sie einem kosmischen Zirkusvolk angehörten und es als ihre Aufgabe ansahen, anderen raumfahrenden Völkern Freude und Kurzweil zu bringen.

Dagegen hatten Olsen und seine Leute natürlich nichts einzuwenden gehabt. Sie alle hatten zwar schon von den Dharins gehört, doch zu sehen bekamen sie diese jetzt zum erstenmal.

 

..... Die Vorstellung näherte sich ihrem Höhepunkt.

Während zwanzig Einmann-Boote nach allen Seiten Spreng- und Leuchtgeschosse abfeuerten, schwebten etwa hundert der vierarmigen Dharins in Schutzanzügen im Vakuum des Alls, faßten sich bei den Händen und bilden so immer neue artistische Figuren, was in der Schwerelosigkeit gewiß nicht ganz einfach war. Doch dann, nach einem weiteren farbenprächtigen Feuerwerk und einer abschließenden Parade, war die Vorstellung der Dharins zu Ende.

Über Funk bedankten sich die Außerirdischen bei der Besatzung des irdischen Raumschiffes für ihre Aufmerksamkeit. Ihr Anführer bat darum, höchstpersönlich auf Olsens Schiff kommen zu dürfen, womit der Kapitän einverstanden war.

 

Als der Dharin-Chef mit zwei Begleitern an Bord kam, übergab er Kapitän Olsen eine Schriftfolie.

Erstaunt schaute sich Olsen die Folie an und las den in Kosmo-Lingua geschriebenen Text:

 

      1,3 Millionen Kosmo-Credits für Mitwirkende 

      2,4 Millionen Kosmo-Credits für Energie- und Munitionsverbrauch

      1,2 Millionen Kosmo-Credits für Räumarbeiten

      Gesamtsumme :   4,9 Millionen Kosmo-Credits

 

"Sollen wir das etwa bezahlen?" fragte Olsen wütend, "Davon war aber vorher keine Rede gewesen und deshalb werdet ihr das auch nicht bekommen!"

 

Der Dharin-Chef deutete stumm mit einem seiner vier Arme auf den großen Außenbildschirm der Kommandozentrale.

 

Als Kapitän Olsen hinschaute, erstarrte er vor Schrecken.

 

Das Walzenraumschiff der Dharins hatte sein Aussehen auf unangenehme Weise verändert.

Anstelle der bunten Verzierungen waren jetzt die Mündungen von schweren Strahlenkanonen zu sehen, die drohend auf das irdische Raumfrachtschiff gerichtet waren...............

 

 

Ende

 

 


zurück