Science Fiction

Stories

zurück

 


 

 

Bunkerwache

von

 Karl-Heinz R. Friedhoff

 

        "Eigentlich sollten wir uns jetzt in den Armen liegen, heulen, jammern und fluchen. Aber was tun wir? Wir stehen hier herum, rauchen Zigaretten und schlenkern lässig unsere Maschinenpistolen. Verstehst du das?"

        "Tja, es ist schon merkwürdig - irgendwie. Ich hab' mir das auch ganz anders vorgestellt. Viel hektischer."

        "Eigentlich ging's ja richtig ruhig zu bei dem ganzen Massenandrang. Das hatte ich eigentlich gar nicht erwartet. Die Leute waren ja richtig diszipliniert und ruhig."

        "In dem Fall kannst du ruhig von dir selbst auf andere schließen. Die waren doch alle mit Beruhigungsmitteln vollgestopft. Genau wie wir. Und an uns beiden siehst du ja, dass diese Mittelchen wirken. Würden wir wohl sonst noch so ruhig hier 'rumstehen?"

        "Bunkerwächter ist jedenfalls gar kein schlechter Job, auch wenn er nicht lange dauert. Ich meine wegen der Autorität, die man dann hat. Die Leute sind unseren Anweisungen ohne jeden Protest gefolgt - so bin ich noch nie respektiert worden."

        "Die werden wohl eher Respekt vor unseren Maschinenpistolen gehabt haben."

        "Na ja, das ist schon möglich. Jedenfalls ist der Bunker jetzt gerammelt voll, und was die jetzt da unten machen, ist mir egal."

        "Willst du etwa hier draußen bleiben, wenn's knallt?"

        "Du etwa nicht? Sicher, wir als Bunkerwächter hätten zwar besondere Privilegien da unten, aber ich mach' mir da keine Illusionen. Jetzt beten sie noch und singen fromme Lieder, aber in paar Tagen geht's da unten schlimmer zu als bei hundert ausgehungerten Ratten, die man in einen Müllkontainer gesperrt hat. Nee, da bleib' ich lieber gleich draußen und hab' es dann schneller hinter mir."

        "Du hast schon recht - irgendwie. Wenn wir erst da unten eingesperrt sind, dann gnade uns Gott."

        "Ja, um Gott und das ganze religiöse Drum und Dran dreht sich wohl vieles in so einer Stunde wie dieser. Da sind wir uns wohl am besten selbst gnädig und meiden die Nähe unserer lieben Brüder und Schwestern."

        "Komisch, wie ruhig es hier ist. Wie in einer Kirche. Fast schon eine Idylle. Ich muss sagen, eigentlich habe ich 'was ganz anderes erwartet. Wo sind denn all die armen Schweine, die wir nicht mehr 'reinlassen konnten? Ich hab' mir das alles viel schlimmer vorgestellt."

        "Wundert dich das? Schau' dich doch selbst an! Wenn wir hier draußen schon das Scheiß-Egal-Gefühl haben und lieber hier draußen bleiben als uns im Bunker zu verkriechen, da werden die anderen wohl ähnliches denken. Vielleicht glauben sie aber auch, dass schließlich doch nichts passiert. Und außerdem sind wir ja nur eine winzige Kleinstadt, ein Fliegenschiss auf der Landkarte. In den großen Städten, vor allem drüben in Europa, werden sie sich jetzt wohl schon vor den Bunkereingängen gegenseitig massakrieren, nur um  noch irgendwie 'reinzukommen. Sei froh, dass so 'was hier nicht passiert."

        "Gelobt sei die Kleinstadt, aber das Elend wird wohl schlussendlich überall gleich sein. Wer hätte gedacht, dass das doch noch mal passieren würde. Niemand wäre auf die Idee gekommen, dass die Asiatische Union eine solche Gefahr werden würde. Ob es wohl so weit gekommen wäre, wenn man dort die Diktatur verhindert hätte?"

        "Frag' mich 'was Leichteres. Aber vielleicht bekommen wir bald Antwort auf alle Fragen, die uns jemals durch den Kopf gegangen sind."

        "Originell scheint mir jedenfalls zu sein, dass uns die Urknall-Theorie wohl tiefenpsychologisch-destruktiv mehr beeinflusst hat als wir geglaubt haben."

        "Du meinst, weil es gleich zum Großen Knall kommt?"

        "Ja, genau. Schließlich erleben wir hier gleich so eine Art Urknall."

        "Komischer Gedanke. Warst wohl mal Psychologe, wie?"

        "Nee, ich war Biologie-Lehrer. Ich heiße übrigens Frank. Wie ist eigentlich dein Name?"

        "Ach ja! Bei dem ganzen Hin und Her haben wir uns noch nicht einmal bekannt gemacht. Also - ich heiße John."

 

Ein paar Minuten lang herrschte Schweigen, dann meinte Frank: "Sag' mal, wie willst du es eigentlich machen?"

        "Was meinst du?"

        "Na ja, ich kann mir nicht vorstellen, dass du dich hier einfach ausglühen lässt. Ich jage mir jedenfalls 'ne Kugel in den Schädel, sobald ich den ersten Atompilz sehe. Und du?"

        "Ich habe 'ne Flasche hochprozentigen Rum mit Zyankali drin. Wirkt schon nach ein paar Sekunden. Die reicht auch für uns beide."

        "Vielleicht geh' ich doch noch 'runter in den Bunker."

        "Sei doch kein Idiot! Die da unten werden sich bald gegenseitig zerfleischen. Darauf kannst du getrost verzichten. Übrigens erwarte ich noch etwas."

        "Was? Jetzt noch? Was soll denn das noch sein?"

        "Nicht jetzt, aber danach, wenn alles vorbei ist. Wenn es die Welt zerrissen hat und nichts mehr durch Menschenhand zu retten ist."

        "Erklär' mir das bitte mal genauer. Für die Möglichkeit einer allerletzten Chance bin ich immer zu haben."

        "Weißt du, ich frage mich: Wenn es wirklich jetzt knallt, kommt dann vielleicht die Religion zu ihrem größten Triumph?"

        "Ach sooo! Das meinst du! Nun, wenn man sich auf die ganze Welt nicht mehr verlassen kann, bleibt einem wirklich nur noch die Hoffnung auf eine höhere Instanz. Vielleicht hat die Religion doch recht. Wenn nicht....... dein Rum reicht auch wirklich für uns beide?"

        "Klar doch. Und das Zyankali schmeckt man bestimmt nicht. Wir werden mit einem Vollrausch draufgehen. Wieviel Uhr haben wir jetzt eigentlich?"

        "Weiß ich nicht. Ich habe meine Uhr weggeworfen. Die machte mich am Ende nervös. Aber es ist ganz bestimmt fünf vor Zwölf - bildlich gesprochen."

        "Wenn ich mir vorstelle, dass da doch noch eine höhere Instanz eingreift - Gott meine ich - da bekommt mein Leben in den letzten paar Sekunden noch einen irren Pepp. Vielleicht seh' ich IHN sogar als erster. Stell' dir das mal vor!"

        "Nur schade, dass wir dann schon vom Rum benebelt sein werden."

        "Das liegt an den Umständen, und das ist ja wohl zu verzeihen, oder?"

        "Na ja, wenn du meinst."

        "Es ist unheimlich ruhig hier. Kein Tier weit und breit. Nicht mal ein Vogelpiepser."

        "Die Viecher wissen Bescheid. Dafür haben die ihren Instinkt."

        "Inzwischen müssten schon die ersten Bomben und Raketen hochgegangen sein. Schade, dass ich kein Radio dabei habe. Dann wüssten wir wenigstens genaueres."

        "Meinst du, die schrecken im letzten Moment doch noch davor zurück?"

        "Nein, das glaub' ich nicht mehr. Die ersten Bomben sind bestimmt schon detoniert. Hier wird's wohl erst ganz zum Schluss knallen. Schließlich sind wir hier nur ein kleines Städtchen ohne jede strategische Bedeutung. Bei uns hier gibt es dann nur noch das restliche Wegfegen."

        "Ob wir dann wirklich Gott sehen?"

        "Ich weiß nicht. Aber wir sollten lieber unsere Maschinenpistolen wegwerfen, das macht einen besseren Eindruck. Für alle Fälle, meine ich."

        "ACHTUNG !!! Da hinten, da oben - schau doch !!!"

        "Gott im Himmel !!"

        "Von wegen Gott - das ist ein Atompilz! Es geht los!"

        "Na los! Rück' schon mit deinem Zyankali-Rum heraus. Wirkt der auch wirklich schnell genug?"

 

Ende

 

 

zurück